SV Salamander Kornwestheim Turnen
SVK Logo
logo mitTurnen

 

Immer aktuell.

Hier erfahren Sie die Neuigkeiten der Turngruppen des SVK Salamander Kornwestheims, wie Berichte, Wettkämpfe und die Ergebnisse. Viel Spaß beim Stöbern, Lesen und Bewundern!


Zittern um den Klassenerhalt.

sport verein salamander kornwestheim turnen ligawettkampf

 

Ligawettkampf in Hoheneck: die Kornwestheimer Turnerinnen geben alles – und müssen trotzdem in die Relegation.

Ohne die beiden Besten Julia Rüdinger und Leta Maurer, die beide derzeit im Ausland verweilen, musste die 1. Mannschaft der Turnerinnen des SVK zum zweiten Ligawettkampf am 17.Oktober in Hoheneck anreisen. Die sieben Schützlinge der Trainerinnen Renate Walz und Stephanie Schab traten zum Vierkampf am Stufenbarren, Boden, Sprung und Schwebebalken an. Vor allem die ersten beiden Disziplinen bereiteten den Turnerinnen einige Schwierigkeiten, da der Stufenbarren in der heimischen Sporthalle lange Zeit defekt nicht genutzt werden konnte und sich dadurch ein nicht mehr aufzuholender Trainingsrückstand gegenüber der Konkurrenz ergab. Zum anderen konnten die Turnerinnen nicht auf einem perfekten Schwingboden im richtigen Format trainieren, sondern nur auf einer sehr welligen und ziemlich lädierten Bodenrollmatte. So reichten die erturnten 105,35 Punkte leider nur für den achten Platz.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten beim Einturnen konnte Alina Jakob mit ihrem  Handstützüberschlag über den 1.25 m hohen Sprungtisch überzeugen und erreichte mit 11,20 die höchste Punktzahl der Kornwestheimerinnen. Luzie Habermaier, mit 11 Jahren die jüngste Teilnehmerin innerhalb der Mannschaft, lieferte eine fast fehlerfreie Bodenkür mit Radwende, Rückwärtssalto und doppelter Drehung ab und erhielt für diese tolle Vorstellung 10,15 Punkte. Samanta Rieger und Mia Wagner zeigten ebenfalls zum ersten Mal Radwende, Salto und Durchschlagsprünge und waren mit 8,20 und 8,25 Punkten sehr zufrieden. Valentina Haidlauf konnte in der Mannschaft am Barren mit 7,0 die meisten Punkte holen. Sie zeigte als Einzige eine flüssige Übung mit zwei verschiedenen Kippen. An diesem Gerät musste sogar noch die Trainerin Stephanie Schab mitturnen. Sie unterstützte die Mannschaft mit einer sauber ausgeführten Übung und 9,05 Punkten.

Sophia Böger hatte sich intensiv auf den Schwebebalken konzentriert. Ihre ganze Drehung klappte einwandfrei und auch ihr Abgang mit Handstützüberschlag. Dafür wurde sie mit 7,35 Punkten bewertet. Anna Lefarth zeigte eine tolle Sprungkombination mit Spreiz- und Hockbücksprung und überzeugte mit ihrer Spannung die Kampfrichter. Sie durfte 7,85 Punkte für ihre Riege verbuchen. Nichtsdestotrotz waren die Trainerinnen mit den Leistungen ihrer Schützlinge wirklich zufrieden: Denn die Turnerinnen hatten voll konzentriert ihre Übungen sauber präsentiert und bis zur letzten Übung gekämpft. Die Konkurrenz war aber einfach zu gut.


Jetzt bleibt den Mädchen nur noch wenig Zeit, fleißig zu trainieren: Am 14. November müssen sie nach Ellhofen in die Relegation und für den Klassenerhalt in der Kreisliga turnen.

Mit Flick-Flack, Radsalto und Felgrolle

Die Kornwestheimer Turnerinnen überzeugen beim diesjährigen Landesfinale der Schüler in Heidenheim.

Es war kein leichter Wettkampf der Schülermehrkämpfe, der am Wochenende in Heidenheim an der Brenz stattfand. Denn neben der starken Konkurrenz, mussten die acht Turnerinnen des SV Salamander Kornwestheim vor allem gegen die hohen Temperaturen kämpfen: Mit fast 38 °C im Schatten war schon jede normale Bewegung mit Mühe verbunden, die kleine Riege aber musste einen Sechskampf absolvieren: Je drei Disziplinen aus den Bereichen Turnen und Leichtathletik standen auf dem Programm.

Zunächst ging es am frühen Morgen in die Halle: Übungen am Sprung, Reck und Boden wurden geturnt. Anschließend ging es darum, auf dem Sportplatz in den leichtathletischen Disziplinen Lauf, Weitsprung und Wurf das eigene Können unter Beweis zu stellen. Alle Turnerinnen stellten sich den widrigen Wetterverhältnissen und waren mit ihren Leistungen mehr als zufrieden.

Die beiden Jüngsten Senija Krak und Jule Wagner zeigten vor allem sehr gute Sprünge und freuten sich über 13,70 und 13,20 Punkte am Sprungtisch und 3,25 und 2,90 Meter in der Sandgrube. Die D-Jugendlichen Luzie Habermaier und Eva-Maria Kerger mussten in einem starken Teilnehmerfeld von 75 Teilnehmern antreten. Luzie zeigte am Reck einen tadellosen Vorwärtsumschwung, der ihr eine Wertung von 14,85 Punkten bescherte. Im Weitwurf gelang ihr der große Wurf und sie steigerte ihre eigene Bestmarke um ganze 10 Meter auf 31 Meter und platzierte sich damit auf einem hervorragenden 12. Platz. Eva-Maria turnte am Boden eine tolle Akrobatikbahn mit Radwende sowie Spagatsprung und Felgrolle und erhielt mit 15 Punkten die beste Wertung der gesamten Riege am Boden. Sie landete am Ende auf einem beachtlichen 30. Platz.

Maya Engl, die nicht nur beim Turnen überzeugte, sondern auch in der Leichtathletik, erhielt ganze 15,7 Punkte am Sprungtisch, landete mit ihrem Ball auf der 27 Meter-Marke und ganze 4,04 Meter beim Weitsprung. Sie freute sich am Ende über ihren 14. Platz in der Gesamtwertung. Alina Jakob zeigte ihre gewohnten Leistungen und überzeugte vor allem am Boden mit zwei Flickflacks, Felgrolle und Handstandüberschlag. Sie beendete den Wettkampf mit 67,36 Punkten auf Platz 39.

Am Sonntag waren mit Leta Maurer und Julia Rüdinger zwei weitere Kornwestheimerinnen am Start. Leta zeigte zum ersten Mal einen Langhangsalto am Barren und am Boden eine sehr anspruchsvolle akrobatische Bahn mit Vorwärtssalto, Radwende und Rückwärtssalto. Sie wurde insgesamt 9. Julia präsentierte am Boden eine sauber geturnte Übung mit halber Schraube und belegte einen fantastischen 5. Platz. Mit ein bisschen Glück darf sie nun an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 19. und 20. September 2015 in Eutin starten.

Starke Konkurrenz: beim Landesfinale in Donzdorf.

Julia Rüdinger und Leta Maurer konnten sich im März durch ihre Spitzenleistung zum Qualifikationswettkampf für das Landesfinale qualifizieren. Nun stellten sie sich am 09.05.2015 in Donzdorf der starken Konkurrenz, die teilweise Bezirksliga und Verbandsliga turnen.

SVK Turnen Wettkampf letajulia

Julia und Leta konnten das 1. Gerät, den 1.25 m hohen Sprungtisch, solide mit ihrem Sprung-Überschlag meistern. Leider waren sie als auch die Trainerinnen mit der erhaltenen Wertung für diese ordentlichen Sprünge nicht so zufrieden. Trotzdem gingen sie mit weiterem Ehrgeiz an den Stufenbarren. Hier zeigten beide drei verschiedene Kippvariationen, hohe Rückschwünge und eine Sohlwelle!

Beide schafften es ihre Übung flüssig durch zu turnen. Ihre Konkurrentinnen konnten trotz der von ihnen perfekten Übungen höhere Punkte ergattern, da sie aufgrund Bezirksliga deutlich höhere Anforderungen gezeigt hatten. Am Schwebebalken waren beide sehr gut vorbereitet. Auch das Einturnen klappte sehr gut. Julia stellte sich als erstes dem 10 cm breiten Schwebebalken. Leider musste sie bereits beim Aufgang den Balken verlassen. Trotzdem versuchte sie den Ärger beiseite zu lassen und turnte ihre Kür mit einer Glanzleistung fertig! Bogengang rückwärts, Drehungen, Durchschlagsprung als auch Spreizsprung mit halber Drehung meisterte sie mit Bravur.

Leta war ebenfalls nervös. Nun war sie an der Reihe! Aber auch sie konnte mit ihrem Bogengang rückwärts , mit ihrer Sprung Kombination Spreizsprung-Grätschsprung, ihrer Drehung als auch mit ihrem perfekten Salto vorwärts als Abgang eine Spitzenleistung präsentieren.

Motiviert gingen sie an das letzte Gerät. Mit der akrobatischen Verbindung Salto vorwärts, Radwende, Salto rückwärts sowie mit Radwende Bücksalto rückwärts konnte Leta punkten! Ihr Ziel ist es, beim nächsten Wettkampf in der Liga Saison die erlernten Schrauben zu präsentieren, um ihren Ausgangswert zu steigern!

Julia turnte ihre Kür auf die Musik von Peter Fox. Tolle Sprünge wie Grätschsprung mit ganzer Drehung, Durchschlag-Sprung als auch Salto vorwärts und rückwärts wurden von ihr gezeigt.

Beide absolvierten einen sehr guten Wettkampf und sie konnten nun durch ihre Konkurrentinnen neue Motivation gewinnen, neue Elemente zu erlernen, um auch auf diesem hohen Niveau mithalten zu können.

Höher. Schneller. Weiter. Die Qualifikation zum Landesfinale.

Kornwestheimer Turnerinnen überzeugen bei der Qualifikation zum Württembergischen Landesfinale 2015.

In Ingersheim wurde am vergangenen Samstag, dem 9. Mai die Qualifikation der Schülermehr – und Jahnwettkämpfe ausgetragen. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus turnerischen und leichtathletischen Disziplinen. Aus der Kornwestheimer Riege traten insgesamt vierzehn Turnerinnen an.

Turnen09.Mai 024x

Die Schülerinnen zwischen 9 und 14 Jahren mussten in den leichtathletischen Disziplinen Sprint, Weitsprung und Wurf bzw. Stoßen ihr Können unter Beweis stellen. Danach ging es in die Sporthalle und die Übungen am Sprung, Reck und Boden standen auf dem Programm. Die Plätze 1-3 qualifizierten sich automatisch fürs Finale am 4. Juli in Heidenheim. Durch hohe Punktzahlen bestand ebenfalls die Chance, einen Startplatz zu sichern.

In der weiblichen E-Jugend der 9-jährigen zeigten Jule Wagner, Senija Krak, Anni Fröschle und Nike Leonhardt ihr Talent: alle mit sehr guten Leistungen im Turnen wie in der Leichtathletik. Und so durften sie sich vor allem Jule Wagner über den zweiten und Senija Krak über den dritten Platz und ihre Teilnahme beim Finale freuen. Dies gelang ebenfalls der 10-jährigen Ida Rogat, die in der D-Jugend stolze 22 Meter weit warf und mit einem Gesamtergebnis von 63,60 Punkten Silber ergatterte. Die beiden Turnerinnen aus der D-Jugend der 11-jährigen, Luzie Habermaier mit 66,50 und Eva-Maria Kerger mit 64,85 Punkten, landeten mit einem einwandfreien Handstandüberschlag am Sprungtisch und einem Umschwung vorwärts mit gestreckten Armen am Reck auf dem 1. und 2. Platz des Siegertreppchens. Der Sieg gelang ebenfalls Maya Engl in der nächsthöheren Altersklasse, die vor allem mit ihren 33 Metern im Weitwurf wertvolle Punkte sammelte. Selina Frank zeigte zum ersten Mal einen Schrittüberschlag am Boden und verfehlte mit dem vierten Platz und 61,95 Punkten nur knapp die Qualifikation. Ebenso wie Anna Colletti, die eine perfekte Übung mit Umschwung am Reck präsentierte. Ihre Namensvetterin Anna Lefarth stand ihren Überschlag beim Sprung und machte damit mit 62,95 Punkten den dritten Sieg der Kornwestheimer Riege perfekt.

Komplettiert wurden die sehr guten Leistungen der Mädchen noch von Lisa Frank und Alina Jakob bei den B-Jugendlichen: sie fahren mit 70,15 Punkten, dem damit zweiten, und 68,70 Punkten, dem somit vierten Platz, aufgrund der hohen Punktzahlen beide ebenfalls nach Heidenheim. Sie beeindruckten durch sehr gute Leistungen in allen Disziplinen. Mia Wagner verfehlte die Qualifikation nur knapp, konnte sich aber über einen tadellosen Überschlag am Sprungtisch freuen.

Insgesamt empfahlen sich damit von den 14 angetretenen Turnerinnen stolze 9 für das Finale am 4. Juli in Heidenheim.

Mit vollem Einsatz: bei der Einzel-Gaumeisterschaft in Hoheneck.

Kornwestheimer Turnerinnen überzeugen bei der Einzel-Gaumeisterschaft in Ludwigsburg-Hoheneck.

In der Kugelberghalle in Hoheneck wurden am vergangenen Samstag die Einzelwettkämpfe zur Qualifikation für das Landesfinale ausgetragen. Hierbei handelt es sich um einen Vierkampf in den verschiedenen turnerischen Disziplinen Sprung, Bodenturnen, Schwebebalken und Reck bzw. ab AK 12 Stufenbarren. Aus der Kornwestheimer Riege traten insgesamt sechszehn Turnerinnen an, um hier ihr Können unter Beweis zu stellen.

P3280245

Zunächst mussten am Vormittag die E-Jugendlichen antreten. Alle fünf Turnerinnen des SVK riefen ihre besten Leistungen ab: Nele Hald präsentierte eine nahezu fehlerfreie Hocke über den Sprungtisch während Jule Wagner ihre Kür am Schwebebalken mit einer sauberen Radwende als Abgang beendete. Und auch Senija Krak, Nike Leonhardt und Anni Fröschle erhielten hohe Wertungen.

Drei Turnerinnen traten in der AK 12 LK2 an: sie überzeugten besonders am Boden mit Turnelementen wie Salto rückwärts sowie Bogengang und landeten mit ihrer Gesamtwertung auf den Rängen 4, 5 und 8. Damit verfehlten sie zwar knapp das Treppchen, Julia Rüdinger und Leta Maurer qualifizierten sich aber mit ihren Plätzen unter den Top 6 und damit als einzige aus der Kornwestheimer Riege für die Landesqualifikation am 9. Mai in Donzdorf. Madeleine Pilz freute sich dennoch über einen tollen achten Rang.

Nachmittags standen die Wettkämpfe der D- und C-Jugend auf dem Programm. Auch hier zeigten alle Turnerinnen ihre gewohnten Leistungen und konnten sich über hohe Wertungen freuen: Ida Rogat heimste für ihre Schwebebalkenübung mit Handstand und Radwende tolle 13,90 Punkte ein, während Eva-Maria Kerger einen Spreizsprung auf dem Balken zeigte, der bis in den Spagat reichte. Selina Frank turnte beim Sprung ihren ersten Handstand-Überschlag und Luzie Habermaier erntete für ihre Bodenübung mit einer sauber geturnten Akrobatikbahn mit Radwende und Rolle rückwärts in den Handstand ganze 14,40 Punkte. Das wurde noch von Maya Engl getoppt, die für ihre Kür am Reck mit technisch sehr guter Leistung, einem Umschwung vor- und rückwärts sensationelle 14,95 Punkte erhielt.

In der Altersklasse AK 14 und älter versuchten drei Turnerinnen in allen Disziplinen ihre persönliche Bestleistung zu verbessern. Alina Jakob präsentierte in ihrer 15,0 Punkte bewerteten Bodenübung einen fehlerfreien Flick-Flack, während Lisa Frank beim Sprung und Mia Wagner ebenfalls am Boden brillierte.

Die beiden Trainerinnen vor Ort Renate Walz und Désirée Schneider, die gemeinsam mit Kalina Kellner, Julia Rüdinger, Stephanie Schab und Michael Riedl die Mädchen trainieren, waren über die Leistungen ihrer Riege sehr zufrieden. Sie waren dann auch voll des Lobes: „Unsere Turnerinnen haben alle sehr fleißig trainiert und heute saubere Leistungen präsentiert. Wir sind alle sehr stolz auf sie!“.                                                                                        

  • 1
  • 2